Was ist die Strahlentherapie?

Bei der Strahlentherapie gutartiger Krankheiten, wie sie in unserer Praxis durchgeführt wird, setzen wir Röntgenstrahlen zu Heilzwecken ein. Diese speziellen Röntgenstrahlen werden von einem eigens dafür vorgesehenen Gerät erzeugt und wirken direkt auf die erkrankte Körperregion ein. Der heilenden Strahlenwirkung liegen verschiedene Wirkmechanismen zugrunde. Entzündungsreize oder Autoimmunprozesse werden unterdrückt. Durch Veränderung von Zellfunktionen kommt es bei chronischen Entzündungen während und einige Wochen nach der Therapie zu einer »Beruhigung« im entzündeten Gewebe, so dass die Schmerzen dauerhaft gelindert oder sogar beseitigt werden können. Die Bestrahlung der betroffenen Region wird meist mehrmals pro Woche durchgeführt, wobei eine Bestrahlungssitzung etwa eine bis anderthalb Minuten dauert. Die Bestrahlung ist absolut schmerzlos. Häufig sind Pausentage zwischen den Behandlungen sinnvoll, so dass Sie eine Gesamtbehandlungszeit von drei bis vier Wochen einplanen sollten. Im Normalfall bemerken Sie die schmerzlindernde Wirkung schon gegen Ende der Behandlung. Nach sechs bis acht Wochen ist der Bestrahlungserfolg vollständig spürbar. Wenn nötig, kann bei einem Fortbestehen der Schmerzen eine zweite Behandlungsserie durchgeführt werden. In den meisten Fällen ist der Behandlungserfolg von Dauer, so dass Sie nachhaltig frei von chronischen Schmerzen sind.

Da die verabreichten Gesamtdosen gering sind, treten Nebenwirkungen nur sehr selten auf. Bereits bestehende Schmerzen können sich vorübergehend leicht verstärken. Im Vergleich mit den möglichen Nebenwirkungen von Schmerzmedikamenten (Nierenschäden, Magen-Darm-Beschwerden) sind diese Begleiterscheinungen zu vernachlässigen.